die gemeinsame expertise

Durch diese offene Herangehensweise an die Fragen in der Entwicklung und Planung im Gesundheits- und Sozialbereich werden rechtzeitig Fehlentwicklungen reduziert, Kosten können gesenkt und Gesundheitsbauten zukunftstauglich umgesetzt werden.

 

In Arbeit ist die Formulierung eines Ratgebers für Entscheidungsträger, eine sogenannte CHARTA DER GESUNDHEITS- UND SOZIAL-BAUTEN. Auch hier wird der interdisziplinäre Ansatz verfolgt, durch den aus vielen Blickwinkeln aufgezeigt wird, an welchen Schrauben wie zu drehen ist, welche Fehler aus Erfahrungswerten vermieden werden können (oder müssen!) und wie die Gesellschaft einen anstehenden völligen Wandel unseres Gesundheitssystems in eine erfolgreiche Zukunft meistern kann.

 

Universitätsarchiv Freiburg